Bundesverband
Forum selbstbestimmter Assistenz behinderter Menschen e.V.
Position: Projekte > Persönliches Budget

Persönliches Budget

Grafiklink: Logo des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales


Dieses Seminar wurde durch die Förderung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales ermöglicht. Dafür bedanken wir uns!

 

Seminar für Beraterinnen und Berater

zum Persönlichen Budget

vom 11. Juni 2008, 13:00 Uhr bis 15. Juni 2008, 12:00 Uhr

in den Räumen der Manfred-Sauer-Stiftung, Neurott 20, 74931 Lobbach


Das Seminar ist bereits weit überbucht. Wir nehmen dennoch bis zum Anmeldeschluss am 10.05.08 Anmeldungen entgegen, um evtl. Nachrückern eine Chance zu geben und um auszuloten, ob eine Wiederholung Sinn macht, falls wir deren Finanzierung hinbekommen.


Seit dem 1. Januar besteht der Rechtsanspruch auf ein Persönliches Budget als so genannte Regelleistung. Das bedeutet, behinderte und von Behinderung bedrohte Menschen, die einen generellen Anspruch auf eine Leistung zur Rehabilitation, Teilhabe und Pflege haben, können diese über ein Persönliches Budget organisieren.

Eine der Ursachen dafür, dass im Verhältnis zur Zahl potenziell Leistungsberechtigter relativ wenige Anträge gestellt wurden, ist, dass es nach wie vor nur sehr wenige Beraterinnen und Berater gibt, die sich in "Sachen Persönliches Budget" umfassend auskennen und entsprechend beraten können. Mit unserem Seminar wollen wir diesem Manko ein Stück weit abhelfen. Es richtet sich ausschließlich an haupt- und ehrenamtliche Menschen, die schon in der Beratung tätig sind, also über Basiswissen verfügen und die als Multiplikatoren ihr im Seminar erworbenes Wissen weitergeben werden.

Das Seminar wird vom 11. Juni ab 13:00 Uhr bis 15. Juni um 12:00 Uhr in den Räumen der Der nachfolgende Link öffnet ein neues Fenster zur Manfred-Sauer-Stiftung, Lobbach Manfred-Sauer-Stiftung in Lobbach bei Heidelberg durchgeführt. Der Tagungsort ist für Rollstuhlbenutzerinnen und –benutzer komplett barrierefrei.

Die Tagungsgebühr beträgt 75 Euro (Assistenz ist kostenfrei). Sie beinhaltet die Seminargebühr, Unterkunft und Teilverpflegung sowie Tagungsunterlagen. Ein Fahrtkostenzuschuss kann in Ausnahmefällen beantragt werden. Die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf 20 begrenzt, um ein intensives Arbeiten zu ermöglichen. Anmeldeschluss ist der 10. Mai 2008. Danach werden von uns Zu- und Absagen versandt.

Im Falle unserer Zusage muss die Teilnahmegebühr bis zum 31. Mai 2008 bei uns eingehen. Ansonsten sind wir berechtigt, den Seminarplatz an eine/n Nachrücker/in weiterzugeben.

Geplante Inhalte des Seminars:

  • Einführung in das Thema
  • "Streifzug“ durch die Sozialgesetzbücher
  • Was ist das Persönliche Budget?
  • Welcher Zielsetzung dient das Persönliche Budget und was ändert sich durch dieses?
  • Was bedeutet "trägerübergreifend"?
  • Wo kann ich ein Persönliches Budget beantragen (Stellung der Gemeinsamen Servicestellen)?
  • Wo sind die Chancen, wo Probleme bei trägerübergreifenden Budgets
  • Welche Leistungen sind budgetfähig?
  • Wie wird der Reha- und Teilhabebedarf im Rahmen der Beratung ermittelt?
  • Wie wird der Bedarf "verpreislicht"?
  • Wie wird der Bedarf gegenüber dem/den Rehaträger/n dargestellt?
  • Worauf ist bei der Antragstellung zu achten?
  • Was gehört in eine Zielvereinbarung (z.B. zu den Zielen/Zweckbestimmung, Qualitätssicherung, Nachweise, Schwankungsreserven)
  • Was geschieht, wenn eine (Teil-)Leistung nicht nach den Vorstellungen der/des Antragstellers bewilligt wird (Bescheid, Widerspruchs-/Klageverfahren)?

Wichtig ist es uns, dass neben einführenden Referaten sehr viel Zeit für praktische Arbeit seitens der Teilnehmenden gibt (Rollenspiele etc.). Dazu ist es beispielsweise geplant, die Gruppe für einzelne Aufgaben zu teilen und in Kleingruppen arbeiten zu lassen.

Zum Anmeldeformular (als RTF.Datei)

| zur Projekt-Übersicht | Home | Zum Textanfang |

 

© 2006 ForseA - Forum selbstbestimmter Assistenz behinderter Menschen e.V.