Bundesverband
Forum selbstbestimmter Assistenz behinderter Menschen e.V.


Sie befinden sich hier »
Intensivpflege- und Rehabilationsstärkungsgesetz IPReG » IPReG

IPReG

Umstrittenes Intensivpflege- und Rehabilitationsgesetz soll "im Herbst" in Kraft treten.

Deutschlands Gesetzgeber ist Weltmeister darin, belastende Gesetze in schöne Worthülsen zu verpacken. So auch das obige Gesetz, das heute schon zahlreichen Menschen schlaflose Nächte verursacht. Gegen Artikel 3 des Grundgesetzes, gegen Artikel 3 und 4 der Behindertenrechtskonvention wurde ein Gesetz geschaffen, das dramatische Einwirkungen Dritter in das Leben beatmeter Menschen erlaubt. Zwar wurde der Gesetzentwurf nach massiven Protesten etwas entschärft. Doch noch iimmer ist enthalten, dass sich die betroffenen Menschen regelmäßig zwangsweise durch den MdK begutachtet lassen müssen und diesen zwingend in ihr häusliches Umfeld lassen müssen.

Dieses Gesetz zeigt sehr deutlich, dass dem Gesetzgeber Verfassungsrechte und gegenüber der UN eingegangene Verpflichtungen total sind. Viel wichtiger scheint es, Lobbyinteressen zu befriedigen.

Artikel in den kobinet-nachrichten vom 19.11.2022: IPReG - Mehr Fragen als Antworten Interview mit Maria-Cristina Hallwachs

Der Gesetzentwurf

Außerklinische Intensivpflege-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses

"Ich weiß. was gut für mich ist!" Artikel von Maria-Cristina Hallwachs in der Zeitschrift "beatmet leben" Ausgabe 4  2022, Veröffentlichung mit Genehmigung der Autorin und des Fachverlages hw-studio weber. Herzlichen Dank dafür!

Offener Brief zur geplanten mediziniscen Versorgung in der außerklinischen Intensivpflege

Links

Kontakt

Für Spenden und Beiträge bis zu 300,00 € (bis 31.12.2020 200,00 €) reicht eine vereinfachte Zuwendungsbestätigung.

 

Login

 
Hilfe
Impressum 










All Rights Reserved by ForseA

copyright © StorEdit CMS & Shopsoftware

Umstrittenes Intensivpflege- und Rehabilitationsgesetz soll "im Herbst" in Kraft treten.

Deutschlands Gesetzgeber ist Weltmeister darin, belastende Gesetze in schöne Worthülsen zu verpacken. So auch das obige Gesetz, das heute schon zahlreichen Menschen schlaflose Nächte verursacht. Gegen Artikel 3 des Grundgesetzes, gegen Artikel 3 und 4 der Behindertenrechtskonvention wurde ein Gesetz geschaffen, das dramatische Einwirkungen Dritter in das Leben beatmeter Menschen erlaubt. Zwar wurde der Gesetzentwurf nach massiven Protesten etwas entschärft. Doch noch iimmer ist enthalten, dass sich die betroffenen Menschen regelmäßig zwangsweise durch den MdK begutachtet lassen müssen und diesen zwingend in ihr häusliches Umfeld lassen müssen.

Dieses Gesetz zeigt sehr deutlich, dass dem Gesetzgeber Verfassungsrechte und gegenüber der UN eingegangene Verpflichtungen total sind. Viel wichtiger scheint es, Lobbyinteressen zu befriedigen.

Artikel in den kobinet-nachrichten vom 19.11.2022: IPReG - Mehr Fragen als Antworten Interview mit Maria-Cristina Hallwachs

Der Gesetzentwurf

Außerklinische Intensivpflege-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses

"Ich weiß. was gut für mich ist!" Artikel von Maria-Cristina Hallwachs in der Zeitschrift "beatmet leben" Ausgabe 4  2022, Veröffentlichung mit Genehmigung der Autorin und des Fachverlages hw-studio weber. Herzlichen Dank dafür!

Offener Brief zur geplanten mediziniscen Versorgung in der außerklinischen Intensivpflege

Banner und Link www.assistenzjobonline.de

copyright © 2018 mobile & more gmbh. All rights reserved